Von Kärnten ans Mittelmeer (Adriatisches Meer)

Eingetragen bei: Europa, Expeditionsmobil | 0

Von Obertauern ging es zum Millstätter See, mussten da noch etwas in einem Bikeladen kaufen, übernachtet haben wir in Seeboden.

Danach ging es wieder in die Berge, via Gailbergsattel 982m ü.M. und Plöckenpass 1360m ü.M. fuhren wir nach Italien, dies ist neben dem Nassfeld Pass die einzige ausgebaute Strassenverbindung über die Kärnischen Alpen. Fahrerisch ist es z.T. mit unserem Gefährt eine Herausforderung, vor allem wenn noch Holz-LKW’s entgegen kommen, aber auch die 4 Kehrtunnel sind spassig zu fahren, solange kein Fahrzeug entgegen kommt😜, Höhe von 3.8m ist kein Problem, wir sind nur 3.7m.

Auf der Fahrt abwärts ist mir plötzlich ein grosser Platz am Bach aufgefallen, im letzten Moment konnte ich abbiegen, wir wurden nicht enttäuscht, standen wir doch ganze 4 Tage an diesem traumhaften Ort.

Zuerst direkt am Bach, wo uns am ersten Abend ein Schäfer mit seinen ca. 500 Schafen und Hunden beehrte, am nächsten Tag sind wir umgezogen, zum kleinen natürlichen Frischwasser Pool, sah zwar nicht so aus😂, aber selbst Jacky hat sich ins Wasser getraut, es war herrlich bei diesen Temperaturen.

Zwei Wanderungen haben wir unternommen, bei der einen ging es 3km Bergauf mit 620 Höhenmeter, ganz schön anstrengend, aber wir wurden mit einem wunderschönen Panorama belohnt und konnten z.T. historische Stätten bewundern, welche zum Freilichtmuseum am Plöckenpass gehören und aus dem Gebirgskrieg von 1915-1918 stammen.

Weiter gings es zum Tagliamento Fluss, wo unser Chaang🐘 das erste Mal baden durfte und ein wenig seine Offroad Eigenschaften unter Beweis stellen musste, wir fuhren ca. 1.5km im Flussbett, bis wir ein wunderschönes Plätzchen fanden, mit fliessendem, erfrischendem Wasser, nur für uns alleine😆.

Natürlich konnten wir nicht an San Daniele vorbei fahren, ohne uns mit dem köstlichen Schinken einzudecken und leckere Panini zu geniessen.

Einen schönes Plätzchen direkt am Pier im Hafen von Marano Lagunare, ein kleines Fischerdorf, wo wir uns auf dem lokalen Markt mit allerlei frischen kulinarischen Köstlichkeiten, wie Tomaten, verschiedene Käsesorten, Erdbeeren, sowie Mortadella etc. eindecken konnten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.