Von den Inseln nach Tallinn

Veröffentlicht in: Estland, Europa, Expeditionsmobil | 0

Nach einer weiteren Fähre erreichten wir wieder das Festland, nach ein paar Kilometern machten wir einen Stopp in Haapsalu, um den alten Bahnhof zu besichtigen.

Erbaut wurde er 1907 vom St. Petersburger Architekten Verheim, er hatte zur Zeit seiner Entstehung mit 214m den längsten überdachten Bahnsteig Europas, es stehen einige Lokomotiven und Eisenbahn Waggons auf den Geleisen und man kann das Museum besichtigen.

In Rummu haben wir das verlassene Gefängnis von Murru besucht. Es wurde zu Beginn der 90-er Jahre geschlossen, als Estland unhabhängig wurde. Erstellt wurde es von Sowjets in den 40-er Jahren, für Insassen die zur Zwangsarbeit im Nahe gelegenen Kalksteinbruch verurteilt wurden.

Was ist so besonders, es liegt zur Hälfte unter Wasser, dazu kam es weil die Gegend immer mit Pumpen trocken gehalten wurde und als sie es still legten, liefen auch die Pumpen nicht mehr. Heute ist es ein Tauchspot und beliebter Badeplatz für Einheimische und Touristen.

Unsere erste Station in Tallinn war eine Waschanlage, wo Chaang mal so richtig einschamponiert wurde😂, danach erstrahlte er wieder in neuem Glanz🤗.

Da im Moment sehr wenig Touristen untewegs sind, war es ein Genuss, die Hansestadt zu Fuss zu erkunden, natürlich auch bei dem absoluten Traumwetter.

Wir waren ein wenig unsicher, ob es klappt mit der Fähre nach Helsinki, da die Schweiz seit dem 27. Juli auf der roten Liste von Finnland steht, aber war alles ganz easy, wir kamen ohne Probleme an Board der Megastar Fähre, eher ein Kreuzfahrtschiff mit 11 Stockwerken🤪, zur Freude von Jacky hattte es sogar einen Burger King😜.

Bis Bald vonunterwegs in Finnland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.