Sequoia & Kings Canyon Nationalpark

Eingetragen bei: USA-Motorhome | 1

Bevor wir unseren Weg Richtung Sequoia NP fortsetzen konnten, mussten wir unser Tow Dolly (Anhänger für VW) in den Service bringen, dies mitten in der Pampa von Kalifornien, ca. 20 Meilen südlich von Fresno.

Da es wenig Sinn machte mit unserem Zuhause für 3 Tage die steilen Berge in den Nationlpark zu fahren, entschieden wir uns für Lemon Cove Village, ein kleiner Campingplatz nur ein paar Meilen vom Eingang zum NP.

Auf unserem Weg dahin, fuhren wir durch eine Plantagen Gegend von Kalifornien, soweit das Auge reichte, Orangen-, Aepfel-, Avocado- und Olivenbäume säumten die Strasse.

Kurz hinter Lemon Cove geht es in die Berge, wir machten einen Halt beim Terminus Dam, der mit seinem Stausee für die ganze Gegend DER Wasserspeicher ist. Er war aber nur noch mit 5% Wasser gefüllt, was man auf den Bildern gut erkennen kann, im Juni noch zu 100% voll (seit 5 Jahren wieder das erste Mal), sieht man wie hoch der Wasserbedarf der Agrarwirtschaft in dieser Region ist.

Weiter ging es auf schmalen Strassen bergauf, bis auf etwas über 2000 m.ü.M. zum Moro Rock, einem Granit Dome, den man schon von weit unten sehen kann. Ueber eine zum Teil in den Berg gehauenen Treppe (mit wenigen Geländern?) kann man ihn besteigen. Zu meiner Verwunderung kam Jacky mit, aber auf halber Strecke mochte sie nicht weiter, also ging ich alleine hoch, als ich auf dem Abstieg war, kam sie mir mit einer Dame, welche auch auf ihren Mann gewartet hatte ,entgegen??.

Die Beiden haben sich gegenseitig Mut gemacht und sind dann zusammen weiter gelaufen, bin dann mit ihr nochmals zum Gipfel hoch, sie hat es nicht bereut?.

Im Sequoia NP wachsen die mächtigsten Bäume, vielleicht denkt ihr jetzt das gleiche wie das kleine Mädchen, von dem ich den Spruch hörte, den es gelangweilt zu seiner Mutter sagte, “just another Tree”, was aber so nicht stimmt.  Die Sequoiadendron giganteum sind zwar nicht die höchsten (das sind Reedwoods), aber man fühlt sich neben beiden Arten wie ein Zwerg.

Auf der Fahrt in den Kings Canyon NP haben wir fast eine Tarantula überfahren, habe mit dem Auto zurück gesetzt und Jacky hat sie fotografiert. Die Fahrt zum und durch den Kings Canyon bis zum Ende bietet eine beeindruckende Szenerie und schöne Stops überall, das Wasser im Fluss war übrigens Ar…kalt.

  1. Schwester

    Hallo Ihr zwei! Wieder einmal traumhafte Bilder und einen spannenden Bericht! Ville Dangg Hansi! Sehr schöne Gegend und die Landschaften sind so abwechslungsreich. Wälder, Seen und bergige Felsformationen. Die Spinne ist ja riesig…..?????????wünschen Euch jetzt anscheinend im warmen Teil von Californien viel Spass und weitere tolle und spannnede Erlebnisse. Machets guet und gäns Sorg!!! Schmützli und e feschts Druggi!!!????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.