Semuc Champey Naturschutzgebiet

Ver繹ffentlicht in: Expeditionsmobil, Guatemala, Mittelamerika | 0

Die F瓣hren sind immer wieder spannend, diese hier wurde mit einem Aussenbordmotor angetrieben, der Maschinist hatte ein lauschiges Pl瓣tzchen unter dem Strohdach 不不不.

Eigentlich wollten wir unterwegs nach Semuc noch Riverfloating machen, aber in der Nacht hat es ziemlich geregnet (Chaang stand am Morgen im Pflotsch) und die Guides meinten, es sei zu gef瓣hrlich.

So ging es weiter durch die kleinen D繹rfer, wo es immer wieder ein wenig eng war, um mit Chaang durchzukommen, speziell wenn noch Markt war.

Der Ausgangspunkt um nach Semuc Champey zu gelangen, ist die kleine Stadt Lanquin, die Fahrt dahin dauerte ein wenig l瓣nger, da die Strasse komplett neu gemacht wird, das kann dann schon mal heissen, 1 Std. warten, bis der Gegenverkehr durch ist喫喫

Das letzte St羹ck bis nach Semuc haben wir mit einem Pickup zur羹ckgelegt, andere Overlander meinten, es w瓣re m繹glich mit Chaang, aber wir waren froh, dass wir es nicht einmal versucht haben, denn die Wege waren schon sehr schmal und es hatte ziemlich viel Verkehr, wo immer einer zur羹cksetzen musste(Bild 12).

Um die Naturpools von oben zu sehen, hiess es, zuerst ein paar hundert H繹henmeter durch den Dschungel auf abenteurlichen Treppen und Wegen zur羹ckzulegen, aber die Aussicht lohnt sich auf jeden Fall. Wo es nach oben geht, muss man meistens auch wieder runter, mit der Aussicht sich in den Pools abzuk羹hlen , war es aber leichter.

Aus der sch繹nen Kakaofrucht gibt es vielleicht mal leckere Schokolade, die wir irgendwo auf der Welt kosten werden.

Nicht alle haben das Gl羹ck, den Weg in die Stadt auf der Lade eines Pickups zu fahren, f羹r uns w瓣re der Weg alleine schon beschwerlich, aber dann noch mit dem Ballast auf dem R羹cken, wirklich unglaublich was die Menschen in diesen Berggegenden leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver繹ffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert