Napa Valley

Eingetragen bei: USA-Motorhome | 4

Das Napa Valley hat uns mit schönstem Wetter empfangen, zum Glück haben wir noch einen Standplatz auf dem Napa Expo Gelände bekommen.

Dies war umso schöner, da wir Abends zu Fuss ins Zentrum von Napa Town gehen konnten, bei wirklich angenehmen Temperaturen. Auf der Suche nach einem Restaurant, standen wir auf einmal vor einem kleinen Thai-Bistro, wir überlegten nicht lange, schwups, waren wir drin und mussten nur kurz warten um einen Tisch zu bekommen.

An der Wand hing ein schönes Bild von Bangkok und beim bestellen fragte ich den Chef (nahm mal an er sei es), ob er von BKK kommt, was er mit einem Lachen bejahte.

Im Laufe des Gesprächs erzählten wir ihm, dass wir in Thailand wohnen würden, dass konnte er fast nicht glauben und so hat er uns auf Thai ein paar Dinge gefragt, die wir in unserem besten Thai ?beantwortet haben, sein Strahlen war Balsam für uns. Einen Tag später und wir hätten Pech gehabt, sie flogen nämlich am nächsten Tag nach Bangkok um die Familie zu besuchen.

Am nächsten Tag besuchten wir die Hess Collection Winery, der Gründer Donald Hess kommt aus der guten alten Schweiz (Danke noch an die Beiden Tippgeber), das Weingut wurde 1978 am Mount Veeder gegründet.

Neben guten Weinen, hat es auch eine beachtliche Kunstausstellung,  unter anderem mit brennenden Schreibmaschinen, Bildern von Franz Gertsch, sowie vielen anderen Künstlern.

Der dritte Tag war ein wenig regnerisch, aber das war nicht weiter tragisch, denn wir wollten noch Wein Tastings machen, als wir auf dem Weg waren, begegnete uns doch glatt eine “Ente”.

Als erstes gingen wir zum Castello di Amorosa, ein wirklich schönes Weingut mit einem kleinen Schloss, gerade deswegen hatte es wahrscheinlich auch so viele Leute, wir machten ein paar Fotos und gingen unseres Weges.

Die nächste Station war das Raymond Vineyard, die hatten sehr schöne Tasting Räume, aber hier hätte man reservieren müssen und wir waren schon ein wenig spät dran. Der rote Raum war echt der Hammer (wir durften kurz rein, eigentlich nur möglich wenn man den Raum reserviert?), die Wein Bibliothek, der Kristallraum mit Bar und den Weintanks, sowie der “Corridor of Senses” mit all den Düften und Fühl-Möglichkeiten waren schon ganz speziell.

Eine nette Dame hat uns einen Tipp gegeben, wo es tolle Wein Tastings geben soll und das Weingut befand sich ganz in der Nähe. Den Namen Grgich Hills Estates hatte ich noch nie gehört, aber die Weine und das Tasting waren wirklich super gut.

Bei Roberto Mondavi sind wir nur vorbei gefahren, da hatte es auch zu viele Leute. Bei Opus One haben wir einen Stop gemacht, aber auch hier nur mit Voranmeldung (wir waren eh zu spät dran und ein Tasting hätte unser Budget gesprengt ?, das Glas kostet angeblich $45), die Einfahrt war ziemlich beindruckend und das Gebäude glich einem Ufo?.

4 Antworten

  1. Loggechöpfli

    Ciao Zämme
    Eimol meh Hammerfotis vo Euch. S`Jackely het scho echli roti Bäggli vom Tasting 😉 S`Bild 29 isch notürlich mi Favorit. Wieterhin e gueti Reis und gänd Sorg. Liebi Grüess

  2. Gian Puorger

    Hi Jacky – für thailändische Verhältnisse ein bisschen dick angezogen bei der Weinprobe! ?

    • bloggy

      Tja Gian, Du siehst wie schwer wir es haben ?, aber geh mal in den Wine Cellar zum Schweizer in Naklua, ich glaube da bekommst Du einen Faserpelz, so kalt ist es da drin. Griessli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.