Nach der Kultur mal wieder ein wenig Salzluft

Eingetragen bei: Europa, Expeditionsmobil | 3

Nach Matera fuhren wir an die Ostküste des Stiefelabsatzes, Richtung Brindisi, auf dem Weg sind uns die runden Häuser mit ihren spitz zulaufenden Dächern aufgefallen.

Nach konsultieren von Spürnase Google, haben wir den Namen, sowie ein wenig über die Geschichte dieses Haustyps heraus gefunden, man nennt es Trullo, in der Mehrzahl Trulli und man sieht sie vorwiegend in Apulien, bei Wikipedia kann man mehr darüber erfahren.

Es gibt eine schöne Stadt mit klangvollem Namen Alberobello, wo man die Trulli in ihrer ganzen Schöhheit bewundern kann. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt als wir in der Nähe waren, aber keine Lust, denn wie man auf einem Bild schön sehen kann, traue niemals einem Navigationssystem.

Wir mussten wegen einer Bausstelle einen Umweg fahren und das Navi hat uns in ein Labyrinth von engen Strassen geführt, ich musste zum ersten Mal 😬 auf’s Dach, um einige Aeste aus dem Weg zu räumen😜, die Mauer auf der Fahrerseite konnte ich leider nicht verschieben🤪, trotzdem hat die Kabine wieder einige Kratzer abbekommen (von den Bäumen). Bewohner der Gegend haben nur ungläubig geschaut und Jacky hat dann jemand gefragt, wie wir am schnellsten wieder rauskommen, der hat gemeint, ein solch grosses Fahrzeug hätte er hier noch nie gesehen😅.

Irgendwann haben wir den Ausgang gefunden und wurden dafür mit einem schönen Platz direkt am Meer entschädigt. Beim nächsten Platz direkt am Meer bei einer Ruine, die Sonne war gerade untergegangen, wurden wir Zeuge eines besonderen Schauspieles.

Es kam ein Brautpaar mit 2 Fotographen, einem Beleuchter und dem Chauffeur (vermutlich der Brautvater), so wie er mich angeschaut hat, als ich auch noch Photos gemacht habe😜.

Weiter ging es zum südlichsten Punkt am Stiefelabsatz, nach Santa Maria di Leuca, wo wir leider kein Uebernachtungsplatz fanden. Wie wir später feststellen mussten, ist es an der Westküste vom Absatz eher schwierig freie Uebernachtungsplätze zu finden, da es hier im Gegensatz zur anderen Brindisi/Leece Seite, sehr viel Tourismus gibt und daher die ganzen Strandabschnitte “Privado” sind😩.

Nach einigen Kilometern fanden wir auf einer Landzunge bei Santa Caterina, in Fussdistanz zum schönen Städtchen Santa Maria al Bagno, einen tollen Platz, wo wir einige Tage blieben und wie fast überall in Apulien/Kalabrien, lud auch hier das glasklare Wasser zum Baden ein.

Ein Termin stand schon länger an, der erste Service unserer E-MTB musste dringend gemacht werden, sonst würde die Garantie verfallen und das wollten wir nicht.

Nachdem wir endlich einen autorisierten Händler gefunden und einen Termin ausgemacht hatten, waren wir erleichtert und fuhren wie vereinbart am Montag um 09.00 Uhr zum Geschäft, es war aber noch geschlossen als wir ankamen🤪. Ca. 15 Min. später kam der Besitzer und wir fragten, wann die Räder fertig sein würden, er meinte in 2 Tagen, zuerst dachten wir etwas falsch verstanden zu haben, aber da sein Mechaniker am Sonntag einen Todesfall (Nonna) in der Familie hatte, würde es solange dauern.

Da wir nicht 2 Tage in dieser Stadt bleiben wollten und er ein schlechtes Gewissen hatte (was er eigentlich nicht hätte haben müssen🤗), organisierte er einen Termin im ca. 90km entfernten Dorf Policoro, da konnten wir mit dem Truck direkt vor’s Geschäft fahren und die Räder kamen unverzüglich in die Werkstatt, es dauerte ca. 1 Stunde und kostete €20.

Einen Stopp in Kalabrien möchte wir speziell erwähnen, nähmlich die kleine Stadt Pizzo, berühmt für ihr “Tartufo gelato di Pizzo“, was wir uns natürlich nicht entgehen lassen wollten, es war ein Gaumenschmaus der besonderen Art😋.

3 Antworten

  1. Horst & Angelie

    Wann gibt es Fotos des Inneren von Chang?
    Geräumig genug scheint er ja zu sein, dass Ihr kein Weitwinkelobjektiv braucht!

  2. Reinhold Mathys

    Liebe Jacqueline und Hansi, ihr seid wirklich aktiv unterwegs. Ein Blog jagt den anderen. Vielen Dank dafür.
    Kürzlich liefen 2 Personen an unserem Haus vorbei. Reinhold war zufällig mit Fahrradreinigen beschäftigt und erkannte diese sofort.
    Es waren Bruno und Ruth Schmid, welche ihr in Thailand kennengelernt hattet. Wir luden sie auf einen Drink ein und redeten über euch und euer Zusammentreffen in Thailand.
    Seither hat Reinhold eure Blogs an diese weitergeleitet und diese haben sie mit Interesse gelesen.
    Könntet ihr die beiden in euren Verteiler aufnehmen?
    Vielen Dank und weiterhin viel Spasse auf eurer Reise.

    Liebe Grüsse aus Muttenz
    Doris und Papi/Reinhold

    • bloggy

      Hallo Doris & Reinhold
      Haben die eMailadresse aufgenommen, den nächsten Blog bekommen sie direkt.
      Liebi Griessli
      Hansi & Jacky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.