Fazit nach einer Woche Ukraine

Eingetragen bei: Expeditionsmobil | 12

Der Abschied von Thailand fiel nicht leicht, denn wir wussten was uns erwartet, Kälte, Schnee und viel grauer Himmel (blauer Himmel hatten wir einmal) und dies nicht nur bildlich, sondern auch in Bezug auf die Kabine ging leider nicht soviel wie erwartet.

Nachdem Krug nicht die richtigen Kanten für die Möbel bestellt hatte, dauerte es fast 4 Wochen, bis endlich die korrekten eintrafen und zu allem Pech, wurden noch 2 Leute die an unserer Kabine arbeiteten krank, somit noch mehr Verzögerung.

Am Chassis wurde fleissig gearbeitet, der Durchgang zur Kabine erstellt und anschliessend gespritzt (ist noch ein altes Bild), dann wollten sie das Chassis registrieren, aber wen wundert’s, neues Ungemach tauchte auf.

Das Chassis wurde von MAN Ukraine bestellt und importiert, als Krug bei der Registrierungsstelle (MFK, TüV) mit den Papieren ankam, wurde ihnen gesagt, dass dieser Typ Fahrzeug nicht in der Datenbank sei und somit so noch nie in die Ukraine eingeführt wurde😤, was auch bei ihnen grosse Fragezeichen auslöste.

Um die Sache abzukürzen, Krug muss nun eine Einzelnahme machen und da man ein nacktes Chassis auch in der Ukraine nicht so vorführen kann, mussten sie einen leeren Koffer montieren (natürlich inkl. aller Lichtanschlüsse etc.) und am Montag sollte die Abnahme sein, hierfür ein grosses Lob an Krug👍🏻.

Für uns heisst das, dass wir mindestens bis Mitte, Ende März hier in der Ukraine sein werden, bis das Fahrzeug fertig wird, nicht unser Wunschprogramm, aber die Zeit vergeht ja bekanntlich sehr schnell🤪.

Da wir die Temperaturen nicht mehr wirklich gewohnt sind, geschweige denn, viele Winterkleider haben, hoffen wir natürlich, dass es nicht mehr allzu kalt wird, im Moment so um -2 bis 0 Grad Tagestemperatur, nicht so schlecht, vor 2 Wochen waren es noch -14 Grad, also schon fast Frühling jetzt🤣🤣🤣🤣🤣🤣.

Trotz Sprachschwierigkeiten kommen wir ganz gut zurecht, die Menschen sind sehr freundlich und freuen sich immer über eine Konversation, auch wenn diese meistens mit Google Übersetzer, Händen und Füssen statt findet, was mitunter auch sie zum Lachen bringt😜.

Was uns wirklich positiv überrascht hat, sind die vielen Café’s und Restaurant’s, wo man für sehr sehr wenig Geld (günstiger als in Thailand), super gut essen kann, negativ sind uns eigentlich nur die Strassen aufgefallen, teilweise eigentlich gar keine Strasse mehr, sondern vielmehr ein lang gezogener Emmentaler Käse😅, was das Autofahren wirklich zu einem Abenteuer macht, besonders Nachts.

12 Antworten

  1. Othmar Dreier

    Liebe Jacky und Hansi
    Nach unserer Myanmar-Reise können wir gut nachfühlen, wie es sich auf einer “Emmentaler-Strasse” anfühlt. Unsere letzte Etappe durch die Berge war etwas mehr als 200 km und dauerte ca. 8 1/2 Stunden. Es war eine tolle Reise, aber nun sind wir froh, wieder in Thailand zu sein. Euch wünschen wir weiterhin alles Gute für das grosse Abenteuer.
    Liebi Griessli
    Othmar & Greti

  2. Walter K Stoeckli

    ja, bin auch gespannt, wie die Steigerung aussieht, Steigerung der Emmentaler Strasse und Steigerung der Autoqualität (lt. rostigen pics)
    Good luck und Grüsse

  3. Walter K Stoeckli

    Liebe Jacky, Hansi, imposant, beeindruckend, bewundernswert, was ihr da unternimmt. Meine volle Bewunderung, das ist noch Abenteuer Reisen in Reinkultur.
    Nehme an der Commander in Chief: Explorer, Abenteurer ist Hansi und damit ein grosses Kompliment an Jacky, die du voll dabei bist und mitmachst. Ist ja nicht alles so bequem und komfortabel wie im “warmen Zuhause”. Beim Betrachten der Bilder verstehe ich auch, was der Vergleich Strasse mit Emmentaler soll. Wow!
    Good luck, wünsche gutes Gelingen mit dem fahrenden Palazzo

    • bloggy

      Hallo Walter
      Im Moment sind wir immer noch in einer Komfortzone, mal sehen wie es dann aussieht, wenn wir unterwegs sind.
      Liebi Griessli
      Hansi & Jacky

    • bloggy

      Hallo Angelie & Horst
      Nein, wir kommen immer wieder zurück, im Moment warten wir auf die Fertigstellung und dann sehen wir weiter. Wollten eigentlich Richtung Marokko, aber nun kommt es darauf an, wann das Fahrzeug fertig wird.
      Liebi Griessli
      Hansi & Jacky

  4. Klaus

    Hallo Jacky & Hansi,

    schön, dass ihr noch nicht erfroren seid. Euer Weggang aus Thailand in die Ukraine im Winter haben wir hier doch mit leichtem Unverständnis und Mitleid kommentiert. Es wird wohl doch die Abenteuerlust sein und nicht etwa eine leichte Form von Masochismus. Wir gedenken Euch – im smaragdgrünen warmen Meerwasser sitzend, auf dass Ihr bald wieder von der Vernunft beseelt, euch wieder in eurem Meerblick Condo einfinden mögt.

    Sollte das Heimweh schlimmer werden, hier mein Tip: Einfach den Truck Richtung Osten lenken – ins Land des Lächelns, der ewigen Sonne und der glücklichen Frührentner..

    Wir wünschen Euch Allzeit Gute Fahrt und immer eine Handbreit Sand unter den Reifen.

    Pen & Klaus

    • bloggy

      Hallo Pen & Klaus
      Wir haben die Wärme mitgebracht, zum Glück sind wir nicht schon eine Woche früher gekommen😜, da wären wir erfroren.
      Liebi Griessli
      Hansi & Jacky

  5. Juergen und Barbara

    Guten Morgen an Euch Beide,
    eindrueckliche Bilder aus der Realitaet in der Ukraine. Wir druecken die Daumen das das Supergefaehrt bald fertig wird.
    Viva aus Las Vegas
    BaJO

    • bloggy

      Hallo ihr Zwei Vielreisenden!
      Ja das hoffen wir auch, danke für’s Daumen drücken!
      Griessli
      Hansi & Jacky

  6. Fahrni

    Hallo Hansi und Jacky
    Vielen Dank für die Neuigkeiten…die Strassen sind aber sehr „grausig“…ansonsten sind ja solche Überraschungen nichts neues für Euch…
    Bei uns in der Schweiz ist der Alltag eingekehrt. Würde am liebsten wieder nach Thailand…leider bei Peter bis Ende März die Bude voll…
    OP bei mir gut verlaufen…Auf dem Weg zur Besserung…lg Jürg und Trinh

    • bloggy

      Hallo Jürg & Thrin
      Freut uns zu hören, dass mit der OP alles gut gegangen ist und Du auf dem Weg der Besserung bist😀.
      Ja, die Wärme würde Dir bestimmt gut tun, vielleicht ja später.
      Liebi Griessli
      Hansi & Jacky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.