Aqaba – Jordanien

Die Fahrt durch den Golf von Aqaba ist wunderschön, speziell bei diesem Wetter, es war zwar kühl, oder besser gesagt kalt für uns, aber trotzdem schön.

Nach knapp 5 Seetagen musste auch das Schiff von aussen wieder mal ein wenig gereinigt, bzw. vom Salz befreit werden.

Unser Weg nach Petra führte uns durch kleine Beduinendörfer bis auf 1600 m.ü.M., wo man schön die Anbauflächen der Beduinen und z.T. ihre Zelte sehen konnte.

Leider spielte zum ersten Mal auf dieser Reise das Wetter nicht mit, es war bitterkalt, nur ca. 12 Grad und ein eisiger Wind wehte, zu allem Übel fing es noch an zu regnen.

Dies war natürlich schade, da die Wirkung der Gräber und speziell natürlich dieser Felsengang bis hin zur Fassade der Schatzkammer bei Sonnenschein viel schöner ist.

Wem der Weg zu anstrengend war, konnte auf dem Rücken von Kamelen, Eseln, oder sogar in kleinen Kutschen den Weg zurück legen.

Selbst die Beduinen, welche in der Felsenstadt ihre Souvenirs anboten, haben sich kleine Feuer gemacht, damit sie bei dem eisigen Wind ein wenig Wärme hatten.

Auf der Rückfahrt zum Schiff erlebten wir eine schöne Wetterstimmung, mit Sonnenuntergang und Regensturm, es fehlte nur noch, dass es angefangen hätte zu schneien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.