(2) in Broome bei Sonnenschein

Eingetragen bei: Australien | 2

Broome liegt ganz im Norden von Westaustralien und ist das westliche Tor zu den Kimberly’s, aber auch berühmt für seine Perlen. Viele pensionierte Südaustralier verbringen den Winter (ca. Jun-Sep) hier oben, da die Temperaturen zwischen 18-32 Grad (Nacht und Tag) liegen.

Das Städtchen lädt wirklich zum verweilen ein, es hat viele kleine Cafés und wenn jemand ins Kino möchte, der erlebt wirklich noch Geschichte.

Matso’s ist die einzige Brauerei in den Kimberly’s und es hat ein Restaurant in dem man die verschiedenen Biere (z.B. Mango- oder Ginger) bei einem feinen Abendessen geniessen kann, was wir mit unseren holländischen Freunden getan haben.

Auf dem Roebuck Campground hatten wir ein wunderschönes Plätzchen nur ca. 10m vom Meer entfernt, mit wunderschönen Blick auf die Bucht, selbst den Tieren gefiel der Campingplatz.

Ich habe noch nie so viele Falken gesehen, die kommen so nahe, dass man fast die Augen sehen kann, auf einem alten Leuchtturm konnten wir noch eine Seeadler Familie beobachten.

Ach ja, fast vergessen hätte ich unser Erlebnis mit dem fahrenden Zodiac, bei einer Strandspazierfahrt kam dieses coole Gefährt auf einmal aus dem Wasser.

Der bekannteste Strand in Broome heisst Cable Beach, ist 22 KM lang und wurde so benannt, weil hier das erste Telegrafenkabel zwischen Java (Indonesien) und Australien an Land kam, damit war der Kontinent mit dem Rest der Welt verbunden.

Ein Sunset am Cable Beach ist ein fast Muss wenn man in Broome ist,  es gibt viele Arten ihn zu geniessen, einige machen einen Kamelritt am Strand, andere gehen mit dem Boot raus, die meisten geniessen ihn einfach mit einem Drink.

2 Antworten

  1. Fred and Monika

    Hallo Hansi und Jacky, wir haben uns am blowhole in der Naehe von Carnarvon Mitte Mai kennengelernt. Wir sind erst Anfang dieser Woche von dort abgereist und wollen nun weiter Richtung Broome und Quandong. Eure Bilder von dort sind ja toll! Solche Regenschauer im Mai / June gibt es nur selten.
    Kurz vor unserer Abreise vom blowhole ist dort ein Fischerman, der von den Felsen gefischt hat, von den Wellen ins Meer gerissen worden und nicht wieder aufgetacht.

  2. Doris und Reinhold

    Wow, voll cool was ihr da alles erlebt. Abenteuer pur!! Hier gilt wie überall, einer für alle, alle für einen. Da muss man einander helfen um aus dem Schlamm heraus zu kommen. Dafür entstehen tolle und echte Freundschaften. Weiterhin viel Glück, Gesundheit und Abenteuerlust.
    Liebe Grüsse aus der Heimat
    Doris und Papi/Reinhold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.